Auf dieser Seite finden Sie Projekte, die ich zusammen mit verschiedenen Musikern erarbeitet habe. Alle Veranstaltungen können bei Interesse gebucht werden.


Seele des Bandoneon

Tangopoetisches Konzert - mit Ulrich Kodjo Wendt (diatonisches Knopfakkordeon) und Moxi Beidenegl (Gesang)

"Tango ist ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann“. Das Zitat des Tangodichters Enrique Discepolo verrät bereits, dass Tango mehr ist als ein sinnlich irritierender Modetanz, mehr als Musik, die dem Zuhörer unweigerlich in die Seele dringt. Tango ist auch Literatur von außergewöhnlicher Poesie. An diesem Abend lese ich Übersetzungen von Tangoliedern und gehe zusammen mit Moxi Beidenegl und Ulrich Kodjo Wendt auf eine musikalische Zeitreise von den Tangoballaden der ersten Jahre bis zu den visionären lyrischen Schöpfungen von Astor Piazolla und Horacio Ferrer. Ein klangvoller Abend über die Sehnsucht, das Verrücktsein und weitere Erscheinungsformen der Liebe.



Krimi und Tango

Konzertante Lesung
mit Ulrich Kodjo Wendt


Mein dritter Krimi „Tango in den Tod“ hat nach Musik gerufen und Ulrich Kodjo Wendt hat den Ruf erhört. Der versierte Komponist und Virtuose spielt mit seinem diatonischen Akkordeon auf, um Veronika Dorn auf der Tätersuche zu begleiten. Rätselhafte sms-Nachrichten, heikle Liebesgeschichten und ein dubioses Familiengeheimnis führen die Psychologin immer tiefer in die Hamburger Tangoszene.

Text und Musik sind frei von Sentimentalität, spielen miteinander wie Tangotänzer und erobern zielsicher den Siedepunkt von Leidenschaft und Verbrechen.

Special Act: Karsten Müller tanzt einen Tango mit mir.

Mehr Infos zu Ulrich Kodjo Wendt.


Krimi und Jazz


Hamburg-Krimi „Im Schatten des Geldes“, gelesen von Katrin McClean (Autorin) und musikalisch begleitet von Johannes Bahlmann (Piano)

Bei einem Ausflug mit ihrem neuen Liebhaber findet Veronika Dorn eine weibliche Leiche im Schilf. Alles deutet auf Selbstmord, nur Veronika glaubt nicht daran und erforscht auf eigene Faust die Vorgeschichte der Toten. Sie trifft auf den „Club der wilden Mütter“, spürt einen Ehemann mit Wahnvorstellungen auf und macht die unfreiwillige Bekanntschaft mit einem Bankerehepaar.

Jazz-Pianist Johannes Bahlmann interpretiert die spannende Erzählung auf seine Weise und so wird aus der Lesung ein musikalisches Kriminalhörspiel mit feinsten Jazz-Elementen.



Balladen für Verrückte

mit
Las esposas frescas

Katrin McClean, Moxi Beidenegl und Donghee Nam

Drei Künstlerinnen aus drei Kontinenten haben ein gemeinsames Zentrum. Für Moxi Beidenegl aus Buenos Aires wird zur Maria aus der Piazolla-Oper, Donghee Nam aus Korea erspielt sich eine neue Dimension ihrer musikalischen Leidenschaft und für mich ist Tango ein faszinierendes literarisches Motiv. In einem Wechselspiel aus Wort und Musik entwickeln wir das Programm zu einem poetischen Tango zu dritt und verrücken die Zuhörer aus ihrem alltäglichen Sein in die sehnsüchtigen Phantasien des Tango Argentino.

Die Texte sind aus den Tangogeschichten und von Horacio Ferrer, von mir übersetzt.


Donghee Nam studierte Komposition an der Seoul National University/Südkorea, z.Z. studiert sie an der HfMT Hamburg bei Peter Michael Hamel, Schwerpunkt Multi-/ Transmediale Komposition

Moxi Beidenegl hat Gesang am Conservatorio Manuel de Falla in Buenos Aires sowie Soziologie an der Universidad de Buenos Aires studiert. Z.Z. beschäftigt sie sich an der HfMT mit elektronischer Musik. Mitglied von Nelly Boyd, Neues Ensemble für Live-Elektronik.



Madonna

Musikalisch-literarische Performance

Textlicher Kern des Programms sind zwei neue Kurzgeschichten zum Thema weibliche Identität oder: Was einsame Frauen alles tun, um nicht ganz den Anschluss zu verlieren. Musikalisch wird das vorgelesene Wort von elektronischen Kompositionen der Musikerin Moxi Beidenegl begleitet. So wie sich im Text Tragödie und Komik die Waage halten, verbindet Moxi ihre klassische Gesangsausbildung mit modernsten Klangformen der Neuen Musik. Im Hamburger Live-Club feierte das Programm bereits seine erfolgreiche Premiere.



Tangostunde

Lesung und Konzert mit Paul Raackow

In den „Tangogeschichten“ werden die ersten Berührungen Berliner Singles mit dem exotischen Paartanz ebenso zum Thema gemacht wie die Geschichten deutsch-jüdischer Emigranten in Argentinien. So wie der Tango ganz unterschiedliche musikalische Spielarten kennt, sind die dreizehn Tangogeschichten auch in verschiedenen literarischen Stilrichtungen geschrieben.

Der Bandoneon-Spieler Paul Raackow hat für mehrere meiner Tango-geschichten ein Zusammenspiel von Musik und Lesung arrangiert. Außerdem bringt er an diesem Abend Solo-Stücke zu Gehör. In den musikalischen Miniaturen, die von ihm interpretiert werden, offenbart sich ein stiller Tango, der viel mehr ist als nur eine Musikrichtung.

Paul Raackow, geb. 1959, beschäftigt sich seit 1985 mit dem Tango aus Argentinien und studierte bei den Meistern des Tango wie Nestor Marconi, Osvaldo Montes und Rodolfo Mederos. Er ist unter anderem Gründer des international renommierten Tangoensembles Tango Real. 1997 veröffentlichte er seine Solo CD „MI REFUGIO“.
"Paul Raackow spielt mit viel Seele und technisch perfekt und hinterläßt einen tiefen Eindruck großer Eindringlichkeit." (Schwarzwälder Bote)

"Tangostunde" wurde an vielen Orten gespielt. U.a. im Theater Duisburg, zu den Nettetaler Kulturtagen und in der Werkstatt der Kulturen in Berlin.

Paul Raackow ist übrigens auch der Fotograf, der all meine verschiedenen Gesichter aufgenommen hat, die ich auf diesen Seiten verstreut habe. Mehr zu Paul Raackow


Sommer im Winter

Hörbuch-CD mit Tangos von Astor Piazolla
Sprecherin: Katrin Dorn
Musik: Klavierduo Shoko Hayashizaki und Michael Hagemann

Shoko Hayashizaki und Michael Hagemann studierten an der Musikhochschule Freiburg im Breisgau bei Robert-Alexander Bohnke. Seit über 20 Jahren begeistern sie die Konzertbesucher mit bravourösem Spiel und anspruchsvollen Programmkonzeptionen: "Das Zusammenspiel des Duos ist schlichtweg formidabel, die Bandbreite seines Ausdrucksvermögens - und hiermit ist das Duo als gleichsam zur Einheit Verschmelzendes gemeint - in höchstem Grade beeindruckend." (Reutlinger Generalanzeiger)

Texte: "Glücklich", "Sommer im Winter", "Balance" aus "Tangogeschichten" (dtv, 2003)
Musik: Todo Buenos Aires, Decarisimo, Primavera Portena, Libertango, Oblivion, Fuga 9

Bestellung an den com-Musikverlag


Lesung und Konzert
Die Texte und Tangos der CD können auch live vorgetragen werden.
Bei Interesse nutzen Sie bitte die Kontakt-Daten im Impressum.



Meine Stimme

für Veranstalter und andere Leser, die gern meine Stimme hören möchten:
Im Archiv der Hamburger Weblesungen ruht meine Lesung:

Seltsame Gäste

Weiterhin wartet meine Stimme auf das Download der Kurztexte

Telefon und Aus-Atem

Bei den Weblesungen.
© Katrin Dorn, 2005